Amadeu Antonio Stiftung: Zum Abschied von Anetta Kahane

Vielen Dank und alles Gute!

Liebe Anetta Kahane,

um Danke zu sagen, schließen wir bei Ihren eigenen Worten an:

»Mit der Amadeu Antonio Stiftung wollte ich einen Ort schaffen, der alle Menschen vorbehaltlos schützt und unterstützt, die von Demokratiefeinden angegriffen werden und das durch eine offen gelebte demokratische Kultur.«

Wir vom Palanca können nun zu Ihrem Abschied bei der Amadeu Antonio Stiftung betonen, dass Ihnen dies geglückt ist und wir das in den vielen Jahren der Zusammenarbeit zu schätzen gelernt habe.

Das Palanca hält sich seit über 20 Jahren als Treff-, Austausch- und Bildungsort für Schwarze Menschen und Afrikaner*innen in Eberswalde. Solch eine Leistung ist nur mit einem starken Netzwerk möglich, indem die einzelnen Verbündeten unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Wir freuen uns sehr, dass Sie über viele Jahre Teil dieses Netzwerkes waren. Sie standen mit Ihrer unermüdlichen Arbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in der Stiftung dem Palanca über die Jahre hinweg finanziell zur Seite und haben so das Gedenken an Amadeu Antonio in Eberswalde mit ermöglicht.

Vor allem, dass die Stiftung den Namen unseren Freundes Amadeu Antonio trägt, erfüllt uns mit ehrlicher Dankbarkeit. Durch die wertvolle Arbeit der Stiftung bleibt sein Name und seine Geschichte als eines der ersten Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 im Gedächtnis von Vielen. Das hat unsere Arbeit hier vor Ort immer wieder unterstützt.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben für die Zukunft alles Gute und sind gespannt von Ihnen und Ihren neuen Projekten zu hören.

Mit freundlichen Grüßen,
das Team des Afrikanischen Kulturvereins Palanca e.V.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.