Eritrea Community

Eriträische Community

(Gründung 2016)

Die Eritreische Community trifft sich zwei- bis dreimal jährlich. Dabei ist das Palanca ein wichtiger Ort, der ihnen einen Raum bietet, um einander kennen zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. Z. B. teilen sie ihr Wissen über das deutsche Asylsystem oder über das Leben in Deutschland allgemein. Auch Schwierigkeiten und Probleme finden hier einen Platz und offene Ohren. So konnten schon viele Menschen unterstützt werden, zu versuchen sich selbst und ihren Weg zu finden.

Ein bis zweimal im Jahr veranstaltet die Community ein Fest im Palanca. Alle Menschen sind eingeladen bei traditionellem Essen, die Eritreische Kultur besser kennenzulernen. Das Ziel dieser Feste ist es, geflüchtete Menschen miteinander zu vernetzen und gemeinsam aktiv zu werden. Gemeinsame Erfahrungen werden bei den Festen und Treffen geteilt, aus denen sich Forderungen ergeben. So sollte das deutsche Asylsystem, insbesondere die Arbeits- und Wohnungssituation, menschenwürdiger gestaltet werden. Ein erster wichtiger Schritt dafür ist, für mehr Respekt gegenüber Schwarzen und geflüchteten Menschen zu sorgen. Das Palanca bietet Gelegenheiten, Projekte und den Ort, um bei diesen Themen aktiv zu sein und einander zu unterstützen.

Eritrean Community

The Eritrean community meets two to three times a year. The Palanca is an important place that offers them a space to get to know each other and to support each other. For example, they share their knowledge about the German asylum system or about life in Germany in general. Difficulties and problems also find a place and open ears here. In this way, many people have already been supported in trying to find their own way.

Once or twice a year the Cummunity organizes a party in the Palanca. All people are invited to get to know the Eritrean culture better while enjoying traditional food. The goal of these festivals is to connect refugees with each other and to become active together. Common experiences are shared at the festivals and meetings, from which demands arise. For example, the German asylum system, especially the work and housing situation, should be made more humane. A first important step towards this is to ensure more respect for black and refugee people. The Palanca offers opportunities, projects and the place to be active on these issues and to support each other.